Trauerbewältigung

In unserer heutigen Gesellschaft sind die Themen Tod und Trauer aus unserem Alltagsleben verbannt. Die meisten Menschen sind froh und tun auch einiges dafür, wenn sie sich nicht mit diesen "Lebensthemen" beschäftigen müssen.

 

Der Tod gehört zum Leben dazu, beide gehen sozusagen Hand in Hand. Jeder von uns wird im Laufe seines Lebens irgendwann mit dem Tod eines nahen Angehörigen oder Freundes konfrontiert. Starke Gefühle wie Verlust und Kummer sowie starke körperliche Reaktionen (z.B. Gewichtsabnahme, Appetitmangel, Herzrasen, Schlaflosigkeit) bestimmen dann das Leben.

 

Oftmals erzählen mir Betroffene, dass sie das Gefühl haben, nicht normal zu sein oder verrückt zu werden. Manchmal werden Trauernde auch durch ihnen nahestehende Personen zu einer professionellen Beratung geschickt, mit der Begründung:,,.....Es kann doch nicht normal sein, wie lange du unter dem Verlust leidest."

 

Ähnlich wie beim Sterbeprozess durchlaufen auch trauernde Menschen verschiedene Trauerphasen (n. E. Kübler-Ross).

  • Phase des Nicht-Wahrhaben-Wollens und der Verleugnung
  • Phase der aufbrechenden Gefühle
  • Phase der langsamen Neuorientierung
  • Phase des neuen Gleichgewichts

Ich begleite und unterstütze Sie auf Ihrem Weg durch die Trauer, damit Sie Schmerz und Erinnerung in Ihr Leben integrieren und für sich eine neue Lebensperspektive schaffen können.