Antje Erdmann-Krakow

Antje Erdmann-Krakow
  • geb. 1977
  • verheiratet, eine Tochter
  • auf dem Land lebend gemeinsam mit Hunden, Katzen, Mäusen u.a.

Qualifikationen:

  • systemische Beraterin (DGSF zertifiziert),systemische Einzel-, Paar- und Familientherapeutin (DGSF)
  • B.A. Pflege FH Hannover (Schwerpunkt Beratung von Patienten und Angehörigen)
  • zertifizierte Sexualpädagogin FH Merseburg
  • zertifiz., kassenanerkannte Entspannungstherapeutin n.§ 20 SGB 
  • zertifizierte Pflegeberaterin n.§ 45 SGB XI , § 37.3 SGB X
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin, Fachkraft für Palliative Care

Tätigkeiten:

  • seit März 2019 Koordinatorin Demenzfreundliche Region Hildesheim
  • Vorträge mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten z.B. Pflegestärkungsgesetze u.a. für die Deutsche Gesellschaft für Muskelerkrankungen (DGM), Hospizverein Geborgen bis zuletzt, ländlichen Vereinen etc.
  • seit 2018 freiberufliche Dozentin an der LEB Hannover (Themen: Psychiatrische Erkrankungen im Alter, Depression im Alter, Kommunikation mit Angehörigen, Kommunikation mit Demenzkranken etc.)
  • seit 2018 Dozentin GGBH Hildesheim (Themen: Gewalt in der Pflege, Umgang mit herausforderndem Verhalten bei Demenz etc.)
  • seit 01/2019 Leitung Pflegekurse bei ALS (DGM Hannover)
  • 2017-2018 Dozentin Altenpflegefachschule Diakonisches Bildungswerk Hildesheim (Themen Psychologie, Stress, Burnout, Gewalt in der Pflege etc.)
  • 2016-2017 Dozentin Altenpflegefachschule Amalie Sieveking Schule Hildesheim (Themen Psychologie, Stress, Burnout, Gewalt in der Pflege etc.)
  • seit 2015 Dozentin für den Hospizverein Hildesheim und Umgebung
  • seit 2013 Dozentin am ZWP des St. Bernward Krankenhause Hildesheim (Beratung in der Pflege)
  • seit Juni 2013 selbstständige Tätigkeit in der Beratungspraxis Lichtblick
  • 1995-2016 Tätigkeit als Krankenschwester in unterschiedlichen Arbeitsbereichen (von Chirurgie bis Dialyse),bis 03/2016 Fachkraft für Palliative Care im St. Bernward-Krankenhaus Hildeshem

 

Qualitätsstandard:

Zur Sicherung der Qualität meiner beraterischen Arbeit sowie zur Weiterentwicklung meines Wissensstandes verpflichte ich mich zu regelmäßigen Supervisionen, Teilnahme an Intervisionen sowie zu Fort-und Weiterbildung.

 

•ab Februar 2020 Weiterbildung: Arbeit mit traumatisierten Menschen (praxis institut Nord Hannover)

•April 2020 Basisausbildung Emotionsfokussierte Paarberatung (ifs Essen)